Andy

das ist Andy ein schwarzer Podenco- DSH? Mix.

In der Abenddämmerung

Andy gehört meinen Eltern. Seit 5 Jahren begleitet er sie. Leider ist er ein Angsthund, der mit seiner Mutter und Geschwistern aus Spanien stammt. Die Mutter war wohl hochträchtig und leider hat sich wohl die Angst/Panik natürlich auf den Wurf übertragen. Sieht er fremde Menschen egal ob männlich oder weiblich geht er mit eingezogener Rute rückwärts.

Andy war immer mit dabei

Im Ersten Urlaub bei meinen Eltern, sie hatten ihn da ein knappes Jahr, dauerte es ganze 6! Tage bevor ich den Kerl streicheln durfte und selbst da hat er noch geschuppt, weil es ihn solche Überwindung gekostet hat. Man liefen mir die Tränen 😦 Am 7. Tag mussten wir leider wieder abreisen. Aber schien ein Jahr später dauerte es nur noch drei Tage, bis ich ihn streicheln durfte. Es war mühselige Kleinarbeit die meine Eltern leisten mussten. Bahnübergänge und Fußgänger Zonen war ein Horror.

Mittlerweile hat er sich ganz gut gemausert. Völlig Angstfrei wird er wohl nie sein. Dieses Jahr gabs schon in der ersten Stunde nach unserer Ankunft Pfötchen^^ Aber sobald Frauchen das Haus verlassen hatte ging er wieder auf Abstand. Er ist sehr auf meine Mama fixiert. Am Abend als meine Mum von der Arbeit kam liess er sich länger streicheln. Meinen Mann findet er immer etwas länger bedrohlich, da er sehr groß und breit ist, da hilft auch hinhocken nichts^^ Aber schlussendlich hatte er sich an uns gewöhnt und begrüßte und schwanzwedelnd am Morgen und lies sich gut an der Leine von uns führen! Durch Andy habe ich meine Liebe zu Windhunden/Windhundartigen kennegelernt^^ Ich möchte irgendwann einmal selber einen Podenco oder je nach die wie es passt einen anderen Windhundtyp. (Podencos gehören nicht zu den Windhunden laut der FCI, sondern zu Hunden vom Urtyp)

In Spanien werden Podencos und Galogo Espanol zur Hasenjagd eingesetzt, eine Hetzjagd die dem Hund alles abverlangt und dem Beutetier Horrorminuten beschert. 😦 Die Tiere werden jedes Jahr am Ende der Jagdsaison rigoros aussortiert und landen zu Hunderten in Heimen und Tötungsstaionen. Ist ein Hund nicht gut genug oder verletzt wird er entweder selbst getötet oder wenn er „Glück“ hat ausgesetzt. ist ein Hund ZUgut geschieht das selbe , denn die Hasen sollen nicht gefangen werden. Bei diesem makaberen Spiel geht es wie so oft mittlerweile um die Unterhaltung des Menschen. Die Hunde werden meistens unter schrecklichen Bedingungen gehalten. Viele von ihnen , wenn sie nach Deutschland kommen kennnen keine Treppen, keine menschliche Zuneigung und kein anständiges Futter,keine Wohnräume und sonstige Alltagsgeschenisse. Verträglichkeit mit Katzen ist auch oft ein Problem, da sie nun mal oft aus der „Leistungszucht“ stammen und gejagd haben.

Galgos (Hier Synonym für Jagdhund) werden in Spanien zu zig fachem unkontroliert gezüchtet Sie sind dort Nutzvieh, wie bei uns Rinder oder Schweine….

Aber auch die falschverstande Tierliebe und somit das ständige nach Deutschland karren betrachte ich mit Argwohn. Wie so oft müsste man im Ursprungsland etwas ändern, denn so ändert sich schlicht nichts. Es werden weiterhin Galgos verheizt, „gerettet“ und teils an unpassende Hakter vermittelt. Nicht das erste Mal befreit sich ein Hund nach der Ankunft am Flughafen oder Rastplatz aus dem Halsband und springt voller Panik vor das nächste Auto! Manche Hunde sind auch gar nicht mehr an Menschen sozialisierbar und sollten lieber in einem großen Gehege geschützt leben dürfen. Solche Hunde werden in Deutschland nicht froh! Aber das einzuschätzen ist schwer.

Von den Greyhounds und Hunderennen in Irland fang ich erst gar nicht an…

Nichts desto trotz liebe ich Windhunde, nicht nur wegen ihre grazilen Äußeren, nein da ist es wirklich ihre Art, ihr Charakter, der mich völlig gefesselt hat…. Jedes Jahr auf´s neue freue ich mich Andy zu sehen und so auch im nächsten Jahr hoffe ich!

Ich sollte vielleicht noch erwähnen ich bin mit Hund aufgewachsen. Mein Rambo damals hat mich durch meine Kindheit und Jugend begleitet, bis er mit 11 Jahren vergiftet wurde. Windhunde sind eher wie ich: drinnen ruhig und angenehm, draussen eher zurückhaltend aber wehe wenn sie losgelassen 😉

Terrier stehen gefühlt! immer unter Strom oft laut am bellen, Windhunde bellen eher selten^^

ich könnte den Monolog hier noch weiter führen aber nun ist mal Schluss 😉

Nilarii

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s