#DoRo – Aufbruchstimmung

Stromfeste, Elsyweyr

Liebe Brüder und Schwestern,

Diese ist wieder gesund und möchte morgen aufbrechen, aber zuerst noch ein paar Geschichten aus Stromfeste:

Während Nidamba sich von ihren Verletzungen der Auseinandersetzung mit Rideza´s Schergen erholte hatte sie genug Zeit um sich genau um zu sehen und zu hören! Vorgestern erst war diese unten bei den Händlern, Tadarra, eine Gemischtwaren Händlerin erzählte mir, dass ein Sack, voll mit stinkender Ware angekommen sei. Eigentlich war dies für Stiche, oder Krempen vorgesehen..? Aber die Schrift war sehr unleserlich! Tadarra bat diese, wenn sie nach Krempen ging, Ausschau nach dem eigentlichen Empfänger zu halten.

Am Abend wollte diese noch zu Narazbiri, einer Waffenhändlerin, um den Zweihänder schärfen zulassen. Aber diese Frau tat das nicht! Sie musterte mich und meine Verletzungen und meinte nur, diese solle zurück kommen kommen, wenn die Händler geschlossen hätten…

ich überlegte, ob ich sie überhaupt nochmal aufsuchen sollte, aber diese war wie immer neugierig, was die Händlerin von ihr wollte…

Die Sonne war untergegangen und ich ging zu ihrem Stand, wo sie gerade ihre Waren in stabile Kisten verräumte Sie sah mich nur schweigend an, verschloss die Kiste und bedeutete dieser ihr zu folgen. Kurz hinter Stromfeste blieb sie stehen und griff mich unvermittelt an! Diese war so geschockt, dass sie rückling ins Gras plumpste! Die Händlerin stand mit zwei gezückten Schwertern über mir. Wir starteten einen Übungskampf, den sie jedes Mal gewann! Nach dem 3.Mal, diese war schon sehr frustriert, warf sie mir ebenfalls zwei Einhänder zu. Und plötzlich, war alles ganz einfach! Und viel schneller. Diese konnte ganz anders ausweichen, Parieren und kontern!

Narazbiri beendete unseren Schlagabtausch und nickte. Nidamba war perplex, und sie fragte Narazbiri, wo sie so kämpfen gelernt hatte und warum sie es gegen das Händlerleben eingetauscht hatte.

Als Antwort kam nur ein kryptisches Rätsel, von wegen, das werde ich schon früh genug selbst heraus finden….

Diese fragte noch, was ich ihre Gutes tun kann. Sie schüttelte nur den Kopf. Und sagte: „Überlebe! Das ist mein Lohn genug.“ Dann ging sie einfach zurück nach Stromfeste.

Nidamba blieb noch etwas draußen und übte die Bewegungen des Schwerttanzes. Irgendwann ist diese einfach auf der Wiese eingeschlafen….

Am nächsten Morgen, also gestern, weckte mich Hufgetrappel und Befehksrufe.

Die Miliz von Stromfeste sammelte sich! Mit dabei war auch ein Mensch,, der Rüstung nach zu urteilen ein kaiserlicher..? Diese sah reges Treiben in der Stadt und fragte ob sie helfen konnte. Ich musste unbedingt wissen, was wann wo vor sich ging! Diese half beim Kisten schleppen, aufräumen, Barrikaden errichten und erfuhr.. Nichts! Das war frustrierend! Lediglich J´baanluk, eine der Wachen in Stromfeste bat mich nach Süden zu gehen und den Gerüchten um Wilderer in der Raubtier Mesa und in einem Gehöft ganz in der Nähe nach dem Rechten zu sehen.

Na immerhin hatte diese nun ein paar Afträge an Land gezogen: In Krempen nach dem Absender des stinkenden Sacks suchen, und nach Wilderern Ausschau halten.

Das wird diese nun ab morgen tuen. Meine beiden neuen Waffen sind geschliffen und poliert, meine Rüstung repariert und der Proviant aufgefüllt.

Vielleicht stoße ich unterwegs auf die Miliz und kann schauen was vor sich geht…..

Morgen geht es erstmal nach Süden Wilderer aufscheuchen!

Jone und Jode mit Euch

Nidamba

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s