#DoRo – Die Raubtier Mesa

Stiche,Elsweyr

Helle Monde!

Diese hat viel Erlebt in den letzten Tagen:

Ich verließ Stromfeste wie geplant und ging nach Süden um nach den Wilderern zu suchen.

Es war bereits Nacht, als diese bei der Raubtier Mesa ankam. Nidamba schaute sich um, es war sehr ruhig, vielleicht etwas zu ruhig?

Diese wollte gerade ihr Lager aufschlagen da entdeckte sie einen großen kräftigen Khajit, der Liegestütz machte..? Er unterbrach seine Übung und kam auf diese zu und fragte was sie hier wolle. Ich erzählte ihm von meinem Vorhaben. Er musterte mich etwas argwöhnisch, bot mir dann aber einen Platz bei seinem Lager an. Wir aßen und er erzählte mir, was in der Mesa vorsich ging:

Drei gewalttätige Wilderer mit ihren abgerichteten Tieren hatten das Jagdterritorium besetzt und verteidigten es bis auf´s Blut. Sogar einen riesigen Greifen hatten sie mit gebracht!

Das versprach Spannung! Es würde mich begleiten, wenn diese am nächsten Morgen aufbrechen wollte….

Der Morgen kam, wir aßen schweigend und machten ins auf den Weg….

Diese kannte die Mesa nicht, aber dank ihres neuen Freundes, der scheinbar sehr oft dort war, fanden wir schnell die Spuren, die wir suchten!

Zuerst kümmerten wir uns um die Khajit mit ihren Raubtieren. Zu Zweit waren diese Jungs gar nicht so schwer zu überwältigen. Die Tiere mussten leider auch sterben, denn sie waren darauf abgerichtet alles was Zwei Beine hat anzugreifen!

Knifffelig wurde es dann mit dem riesigen, und diese meint wirklich riesigen Greifen!

Dunkle Monde! Nie hat diese so ein großes furchterregendes Geschöpf gesehen! Mit den Krallen konnte es mühsam ganze Löwen und Tiger einschließlich Khajit ergreifen und zerfetzen! Und der Schnabel! Der tropfte noch von frischem Blut, als wir das Tier fanden.

Da sich mein neuer Begleiter nicht namentlich vorgestellte hatte war die Kommunikation im Kampf etwas schwierig. Der Greif war schnell und setzte Magie ein. Mit seinen riesigen Schwingen wirbelte er jede Menge Staub auf und blendete uns. Mein neuer Freund war verschwunden, Panik ergriff diese und sie wollte sich schon aus dem Staub machen, da schossen plötzlich vier Feuerstrahlen aus den Ecken und versengten die Flügel. Der Greif stürzte zu Boden. Von Oben sah ich etwas aufblitzen und der Khajit rammte dem Tier seine zwei Klingen in den Hals und schnitt ihn bis zum Bauch hin auf. Diese verstand gar nicht was passiert war… Offensichtlich hatte der Typ ja alles schon geplant… er guckte mich dann trimphierend an und bedankte sich sarkastisch für meine „Mithilfe“…. Diese verließ den Schauplatz erschöpft und frustriert. Andererseits, diese hätte nicht gewusst, wie sie das große Tier hätte besiegen sollen. Vielleicht war es gut so wie es war…?

Ohne zu Pausieren nahm diese ihre Sachen und ging weiter nach Süden. Irgendwo hier musste doch das Gehöft sein, wonach ich sehen sollte…

Am Späten Nachmittag, kam mir ein aufgeregter Elf entgegen, der mich um Hilfe bat, ein Drache hätte das Gehöft angegriffen und Wilderer wären auch schon herum geschlichen… Diese traute ihren Ohren nicht: Drachen? Hier in Elsweyr? Warum? Wie?Seit wann?! Das Herz von dieser rutschte in die Hose! Aber die Leute konnte ich ja unmöglich allein mit ihren Problemen lassen…

ich folgte El-halem, dem kleinen Elfen und gelangte schließlich auf das Gehöft, wo mich eine aufgeregte Khajit empfing….

Ach und nun ist das Briefpapier wieder alle, dann müsst ihr leider wieder warten wie es weiter ging…

Jone und Jode mit euch

Nidamba

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s