#DoRo-Von Wilderern und Pfeifen

Stiche, Elsweyr

Liebe Brüder und Schwestern,

Wieder musstet ihr warten, das tut dieser ein bisschen Leid, aber Stiche wird wohl nie ein Ort, wo man gut an Briefpapier kommt… Also wo waren wir…?

Diese war noch nicht lange unterwegs, da kam ein aufgeregter kleiner Elf aus dem Gebüsch gesprungen! Ja ein Elf, hier in Elsweyr sieht man selten Elfen. Keine Ahnung war für ein Elf, die sehen für mich alle gleich aus, genau wie Menschen.

Der kleine Mann berichtete ganz aufgeregt von einem Gehöft auf dem er arbeite und das diese von einem Drachen angegriffen worden sei..! Jone und Jode, sagte er gerade Drachen?!

El-halem, so hieß der Elf bat mich zu helfen. Diese folgte also dem kleinen Elfen-Mann zu dem Gehöft…

Von dem Drachen keine Spur. El-halem erzählte seiner Chefin wer ich war, und erzählte mir, was sonst noch im Gange war. Wieder waren es Wilderer die ihr Unwesen trieben. Numaia, die Chefin des Gehöfts bat mich die Lager zu verwüsten und die Wilderer zu verjagen, sie hatten ja mit dem Drachen schon Nöte genug. Lager verwüsten kann diese gut, dachte sie sich und zog los….

Ach und eine Pfeife, also eine Wildtierpfeife sollte sich auch noch in einem der Lager befinden.

Diese kehrte bald unversehrt zurück mit der Pfeife in der Hand, wunderte sich aber warum die Lager kaum besetzte waren. Das klärte sich auf, als diese Numaia und El-halem vor ihrem Gehöft stehen sah wie sie sich verletzt gegenseitig festhielten! In der Zeit, wo diese die Lager unschädlich machte, waren die Wilderer zum Angriff übergegangen und hatten auch noch die Tiere Milchgesicht, Zuckerbauch und Honigtau entführt. Einzig der Affe Marmelade hatte sich geschickt versteckt. Wer gibt seinen Tieren solchen Namen?! Egal Numaia bat El-halem und mich die Tiere zu suchen und zu befreien. Marmelade sollte versteckt folgen.

Der Elf führte mich zu einer verlassenen Ruine die aufgerüstet worden war mit schwerem Holztoren. Die Tore waren natürlich verschlossen. El-halem pfiff in die Pfeife und augenblicklich kam Marmelade angelaufen. Er bedeutete dem Tier dass es durch den Spalt kriechen solle und das Tor von innen öffnen sollte. Gesagt getan, das Tor war offen..! Diese staunte nicht schlecht!

Einige Wachen waren auch zugegen. Diese griff also wieder zu ihrem Melonen-Zweihänder und erledigte die ersten Beiden mühelos. Über uns war der Käfig mit Honigtau. El-halem pfiff in die Pfeife und Marmelade kam angelaufen. Er gab dem Affen den Auftrag das Schloss zu knacken. Ein Affe der Schlösser knackt? Komische Zeiten waren das. Der Puma in dem Käfig lief leise und zügig zurück.

Einen hatten wir. Zwei fehlten noch.

Wir bogen um eine Ecke. Der nächste Käfig war ebenfalls fest verschlossen, aber nicht weit entfernt lag ein Wachmann und schlief. Wieder pfiff der Elf in die Pfeife und bedeutete Marmelade sich vorsichtig den Schlüssel zu holen und ihn uns herunter zu werfen. Wieder schaute diese dabei zu wie der Affe seinen Auftrag erfüllte und der Schlüssel auf dem Boden landetet. El-Halem schloss auf und Zuckerbauch, machte sich ebenfalls leise auf den Rückweg.

Nun standen wir wieder Mal vor einem Tor. Der Elf prüfte den Schlüssel am Tor. Und er passte sogar! Die nächsten Wachen wurden auf uns aufmerksam und griffen an!

Wir bogen um eine Ecke, die Wachen lagen tot hinter uns, und da war der Käfig mit Milchgesicht, dem weißen Löwen. Daneben der Anführer in Verteidigungstellung. Er würde uns nicht so leicht an Milchgesicht herankommen lassen. Wir griffen an! El-halem schwenkte dann aber schnell zum Käfig und öffnete diesen, sodass Milchgesicht fliehen konnte. Diese dachte wenigsten, der Löwe würde helfen! Der Khajit war groß und sehr wütend, seine Magie war beängstigend. Blitze zuckten immer wieder neben mir in den Boden. Körperlich war er dieser Weit überlegen, aber Flucht war keine Option, denn dann waren Numaia und El-halem nicht sicher! Mein kleiner Vorteil war, dass diese mit Erdmagie hantieren konnte, sodass seine Blitzte keinen großen Schaden anrichteten,, aber immer in der Defensive zu sein war nicht klug und würde mich irgendwann zermürben! Diese musste sich etwas einfallen lassen! Langsam ging ich mit jedem abgewehrten Schlag einen Schritt zurück in Richtung der Metallkäfige. Diese hatte ihren Gegner gut beobachtet, aber die Arme und Hände schmerzten! Dann war es wieder soweit, der Khajit lud seine Waffe mit Blitzen auf und hieb nach dieser. Diese rollte zur Seite und das Schwert berührte den Metall Käfig. Augenblicklich roch es nach verbranntem Fleisch und diese sah nur noch eine zuckende Masse, die rauchend zu Boden fiel. Schnaufend und zitternd hockte diese am Boden. Marmelade kam aus dem Gebüsch und fing an de, Leichnam mit Steinen zu bewerfen und wütend zu kreischen.

Zittrig richtete diese sich auf, um mit El-halem und Marmelade zum Gehöft zurück zu kehren.

Numaia erwartet uns schon mir Essen und Getränken, und für mich wie immer Verbände….

Jone und Jode schütze euch!

Nidamba

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s