#DeDi – Hin- und weg? Oder doch bleiben?

Hallo! So langsam wird es ernst: am Donnerstag fährt mein Mann nach Österreich, denn die Betreuungskraft fährt nun doch schon am Freitag, statt Sonntag. Dann müssen noch amtliche Erledigungen abgeklappert werden und im Anschluss, schätze Mitte nächster Woche werden die beiden hier aufkreuzen. Aber erstmal muss Stephan sie davon überzeugen, DASS SIE MITKOMMT^^ Das wird nicht so einfach, folgende Szenarien haben wir durch am Telefon mit ihr, denn mein Mann ruft sie natürlich jeden Tag mal an und fragt, wie es ihr geht usw.

  1. Sie will auf gar keinen Fall in Österreich bleiben. (das war knappe 24 std. nachdem mein Mann aus Österreich nach der Trauerfeuer etc. wieder bei mir war, da war Drama, wann er sie denn endlich holen würde 😛 „Ich möchte „Nach hause“
  2. Sie will zurück nach Bayern, das war am Tag darauf.
  3. Sie möchte bei ihrer Betreuerin in Österreich bleiben, das war am 3. Tag, nach dem Stephan bei uns daheim war^^
  4. Dann wollte sie zu einem Arzt nach Bayern, mit dem ADAC^^
  5. Sie wollte auch schon selber fahren, das konnten wir ihr aber ausreden, und die Schlüssel sind eh weggeschlossen.
  6. Bei Stephans jüngerer Schwester in Bayern hatte sie zwischenzeitlich auch angerufen und nach einer Pension gefragt, darauf hin mussten wir der Schwester die Sachlage erklären und sie beruhigen.
  7. etc etc.^^

jeden Tag andere Abenteuer. Heute wollte sie Fahren üben, sie fest davon überzeugt, dass sie ja wieder nach Bayern geht, und dann bräuchte sie ja ein Auto. Stephan hat ihr dann angeboten ihr Fahrer zu sein ;).

Also sehr unentschlossen die Dame.

Was wir jetzt in der Wohnung noch gemacht haben: Einen Hausnotruf, Steckdosen und Herd gesichert. Ich sitze mittlerweile im Schlafzimmer. Mein ehemaliges Zimmer wurde umgestellt, mit samt Bett und Kommode, Vorhängen an dem Fenster, netteren Bildern an der Wand. Nur das kleine Schlangenterrarium muss noch umgestellt werden ins Schlafzimmer. Der olle Läufer aus dem Flur ist weg, da kommt für den Winter eine Schmutzfangmatte hin, so ganz flache Teile, wie man sie auch aus Arztpraxen kennt z.B. Im Badezimmer haben wir den Spiegelschrank halbiert, und einen Teil in ein Tür Regal, ausquartiert. Einen Badewannensitz haben wir organisiert, Lavendel Duftstäbchen, weil sie die ja wohl immer hatte…. Somit also der Großteil geschafft dann noch durchputzen und der Rest muss ich ergeben.

Fleißig lesen tue ich natürlich auch: „Demenz ohne Stress -Demenzerisch lernen“ Bin erst am Anfang aber es hilft natürlich beim Verständnis der Krankheit, und der daraus resultierende Verhaltensweisen.

Dann war es das für heute und ab übernächster Woche werde ich dann regelmäßiger was zu berichten haben.

Bleibt gesund

Nilarii

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s